QUALITÄTSSICHERHEITSSCHUHE

Gebrauchsempfehlung, Pflegehinweise und Verwenderinformation

Qualitätsprodukt - Sie haben gut gewählt

Mit diesem Rukapol®-Schuh haben Sie ein echtes Qualitätsprodukt erworben, das sich durch besondere technischen Eigenschaften, Funktionalität und vor allem perfekte Passform auszeichnet. Ausgewählte Materialien und beste Verarbeitung gewährleisten lange Lebensdauer und optimalen Tragekomfort.

Wir wünschen Gesundheit, Sicherheit und vor allem ein unfallfreies Tragen mit unseren Schuhen.

Ihr Rukapol® - Team

Gebrauchsempfehlung und Pflegehinweise

Dieses Produkt zeichnet sich durch eine perfekte Passform aus, daher ist die Ermittlung der Schuhgröße und Breite umso wichtiger!! Zur Größenermittlung verwenden Sie bitte ausschließlich unser Rukapol®-Mess-System analog oder digital!!

Die Produktion von fünf verschiedenen Weiten pro Schuhgröße stellt aus fußergonomischer Sicht ein Optimum an Passgenauigkeit und die damit verbundene Fußgesundheit dar!!
Die Verschlusssysteme sind sachgerecht zu benutzen. Die Schuhbänder müssen gut angezogen sein.

Die Schuhe sind mit geeigneten Pflegemitteln und speziellen Werkzeugen zu reinigen und zu pflegen. Empfehlenswert: Pflegemittel von Toko!!

Das Trocknen von Schuhen in der Nähe von Heizungen sollte unterlassen werden. Empfehlenswert die Schuhe bei Raumtemperatur und/oder in luftigen Räumen zu trocknen.

Im Zuge der regelmäßigen Pflege sollte auf, von außen erkennbare Schäden kontrolliert werden, z.b. Profil der Laufsohle, Funktionalität des Verschlusses, ob Stahlkappe sichtbar usw. Achtung: Diese Schäden reduzieren die Schutzfunktion des Schuhs!

Um den zum Einsatz kommenden Schuhtyp bestimmen zu können, müssen die möglichen Gefährdungen gemäß Arbeitsplatz-Evaluierung identifiziert, sowie eine exakte Bedarfsanalyse durch eine fachliche Beratung gemacht werden . Eine längere Lebensdauer des Schuhs wird dadurch erreicht und die Trägerzufriedenheit steigt.
Für das ideale Schuhklima empfehlen wir einen Funktionssocken aus Merinowolle und Polyamide. Er sollten mindestens 50% Anteil von Merinowolle haben.

Die Schuhe sind sachgerecht, wie verpackt, zu lagern.

 

Gewährleistung

Die Gewährleistungsfrist für unsere Produkte beträgt 12 Monate ab Auslieferung der Ware auf Material- und Verarbeitungsmängel. Ausgenommen von dieser Gewährleistung sind Teile, die einem natürlichen Verschleiß unterliegen, z.B. Laufsohlen. Ebenso ausgeschlossen sind Schäden, die am Produkt im Rahmen seiner Schutzfunktion entstehen. Für Schäden, die wegen unsachgemäßer Pflege und falscher Beanspruchung aufgetreten sind, können wir ebenfalls keine Verantwortung übernehmen. Solche Schäden können aber zum Selbstkostenpreis von uns repariert werden, sofern das technisch möglich ist.

Bedingt durch den Alterungsprozess der Materialien, insbesondere der Laufsohle und der verwendeten Sohlenkleber, wird das Tragen der Schuhe nach 5 Jahren ab Produktionsdatum (auf dem Etikett der Innenseite der Schuhlasche erkennbar) nicht mehr empfohlen.

Verwenderinformation für EN ISO 20345:2011


Dieses Paar Sicherheitsschuhe entspricht EN ISO 20345:2011 in Verbindung mit EN ISO 20344:2011.
Das CE-Zeichen bedeutet, dass unsere Schuhe durch das akkreditierte Prüfinstitut PFI, D-66930 Pirmasens geprüft und zertifiziert worden sind. Die Grund- und Zusatzanforderungen, die den Schutzgrad der Schuhe bestimmen, sind aus der, sich an dem Schuh befindlichen Kennzeichnung zu entnehmen, z. B.:

Unsere Sicherheitsschuhe erfüllen in Verbindung mit dem Schutzgrad alle Grundanforderungen und haben folgende Zusatzeigenschaften:
EN ISO 20345:2011

SCHUTZKATEGORIEN für Schuhe aus Leder oder anderen Materialien (Klasse I)

Kategorie Zusatzanforderung

 

 

EIGENSCHAFTEN DER SYMBOLE für die Zusatzanforderungen:

  • P Durchtrittsicherheit
  • HI Wärmeisolierung
  • CI Kälteisolierung
  • HRO Widerstand der Laufsohle gegen Kontaktwärme
  • WR Wasserdichtheit des gesamten Schuhs
  • SRA Indikator für Rutschhemmung
  • SRC Indikator für Rutschhemmung

Hinweise

Da alle Materialien, auch die von uns verwendeten erstklassigen Materialien abhängig von Zeiteinfluss sind, wird eine Lagerungsdauer über 2 Jahre nicht empfohlen. Im Fall ungeeigneter Lagerungsbedingungen wird die Standzeit der Schuhe erheblich reduziert.

Die Haupteinflussfaktoren sind:

  • Temperatur
  • Luftfeuchte
  • Änderung der Werkstoffeigenschaften

Die Verfallzeit ist abhängig vom Grad des Verschleißes, der Nutzung und dem Einsatzbereich.

Laufsohle

Die Qualitätsinformation auf der Laufsohle „öl-, benzin- und säurefest“ bezieht sich nur auf die Laufsohle und nicht auf das Obermaterial. Die Sohle ist kraftstoffbeständig gem. EN ISO 20344:2011, bedingt öl- und säurefest. Generell sind alle Sohlen nicht beständig gegen starke Chemikalien (Säuren, Laugen usw.). Die Hitzebeständigkeit von PU-Sohlen liegt bei ca. 90 Grad, bei Gummi-Sohlen bei ca. 180 Grad Celsius. Die Rutschsicherheit der Laufsohle ist immer stark vom Bodenbelag abhängig, die auch von Zwischenmedien beeinflusst werden kann.

Einlegesohlen

Die Schuhe sind mit einer herausnehmbaren Einlegesohle ausgestattet. Wir weisen darauf hin, dass die Prüfungen mit dieser eingelegten Einlegesohle durchgeführt wurde und dass daher die Schuhe nur mit dieser eingelegten Einlegesohle benutzt werden dürfen. Die Einlegesohle darf nur durch eine qualitativ vergleichbare Einlegesohle zur ursprünglichen Einlegesohle ersetzt werden.

Antistatische Schuhe

Antistatische Schuhe sollten benutzt werden, wenn die Notwendigkeit besteht, eine elektrostatische Aufladung durch Ableiten der elektrostatischen Ladungen zu vermindern, so dass die Gefahr der Zündung z.B. entflammbarer Substanzen und Dämpfe durch Funken ausgeschlossen wird, und wenn die Gefahr eines elektrischen Schlags durch ein elektrisches Gerät oder durch spannungsführende Teile nicht vollständig ausgeschlossen ist. Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass antistatische Schuhe keinen hinreichenden Schutz gegen einen elektrischen Schock bieten können, da sie nur einen Widerstand zwischen Boden und Fuß aufbauen. Wenn die Gefahr eines elektrischen Schocks nicht völlig ausgeschlossen werden kann, müssen weitere Maßnahmen zur Vermeidung dieser Gefahr getroffen werden. Solche Maßnahmen und die nachfolgend angegebenen Prüfungen sollten ein Teil des routinemäßigen Unfallverhütungsprogramms am Arbeitsplatz sein. Die Erfahrung hat gezeigt, dass für antistatische Zwecke der Leitweg durch ein Produkt während seiner gesamten Lebensdauer einen elektrischen Widerstand von unter 1000MOHM haben sollte. Ein Wert von 100kOHM wird als unterste Grenze für den Widerstand eines neuen Produktes spezifiziert, um begrenzten Schutz gegen gefährliche elektrische Schläge oder Entzündung durch einen Defekt an einem elektrischen Gerät bei Arbeiten bis 250V zu gewährleisten. Es sollte jedoch beachtet werden, dass der Schuh unter bestimmten Bedingungen einen nicht hinreichenden Schutz bietet; daher sollte der Benutzer des Schuhs immer zusätzliche Schutzmaßnahmen treffen. Der elektrische Widerstand dieses Schuhtyps kann sich durch Biegen, Verschmutzung oder Feuchtigkeit beträchtlich ändern. Dieser Schuh wird seiner vorbestimmten Funktion bei Tragen unter nassen Bedingungen nicht gerecht. Daher ist es notwendig, dafür zu sorgen, dass das Produkt in der Lage ist, seine vorherbestimmte Funktion der Ableitung elektrischer Aufladungen zu erfüllen und während seiner Gebrauchsdauer einen Schutz zu bieten. Dem Benutzer wird daher empfohlen, erforderlichenfalls eine Vor-Ort-Prüfung des elektrischen Widerstandes regelmäßig durchzuführen.

Schuhe der Klassifizierung I können bei längerer Tragezeit Feuchtigkeit absorbieren und unter feuchten und nassen Bedingungen leitfähig werden. Wird der Schuh unter den Bedingungen getragen, bei denen das Sohlenmaterial kontaminiert wird, sollte der Benutzer die elektrischen Eigenschaften seines Schuhs jedes Mal vor Betreten eines gefährlichen Bereichs überprüfen. In Bereichen, in denen antistatische Schuhe getragen werden, sollte der Bodenwiderstand so sein, dass die vom Schuh gegebene Schutzfunktion nicht aufgehoben wird.

Bei der Benutzung sollten keine isolierenden Bestandteile zwischen der Innensohle des Schuhs und dem Fuß des Benutzers eingelegt werden. Falls eine Einlage zwischen der Innensohle des Schuhs und den Fuß des Benutzers eingebracht wird, sollte die Verbindung Schuh/Einlage auf ihre elektrische Eigenschaften hin geprüft werden.

Durchtrittsicherheit - Hinweis

Die Schuhe sind mit einer nichtmetallischen durchtrittsicheren Einlage ausgestattet.
Der Penetrationswiderstand dieser Schuhe wurde im Labor unter Verwendung eines Nagels mit einer kegelförmigen Spitze gemessen.
Der Durchmesser der Nagelspitze beträgt 4,5 mm und wird mit einer Kraft von 1100 N gemessen. Höhere Kräfte oder Nägel mit kleinerem Durchmesser erhöhen das Risiko einer Eindringung. Bei solchen Bedingungen sollten alternative Präventivmaßnahmen berücksichtigt werden.

Alle Verwenderinformationen und Schutzkategorien finden Sie im nachstehenden Dokument:

Download: Gebrauchsempfehlung, Pflegehinweise und Verwenderinformation